Kommentar: Falsche Prognose?

In den letzten 20 Jahren sind die Prämien der obligatorischen Krankenversicherung stärker gewachsen als die Gesundheitskosten. Zwischen 1996 und 2016 sind die gesamten Gesundheitskosten in der Schweiz teuerungsbereinigt um rund 86 Prozent angestiegen, die mittleren Prämien der Grundversicherung dagegen haben sich um 104 Prozent erhöht. Woran liegt das?

In den letzten 20 Jahren sind die Prämien der obligatorischen Krankenversicherung stärker gewachsen als die Gesundheitskosten. Zwischen 1996 und 2016 sind die gesamten Gesundheitskosten in der Schweiz teuerungsbereinigt um rund 86 Prozent angestiegen, die mittleren Prämien der Grundversicherung dagegen haben sich um 104 Prozent erhöht. Woran liegt das?

Einer der Gründe liegt in der Kostenverteilung: Ambulante Leistungen werden vollständig von den Krankenkassen respektive den Prämienzahlern finanziert, stationäre Leistungen grösstenteils über Steuern. Eine Verlagerung vom stationären in den ambulanten Sektor, eine beliebte Forderung von Gesundheitspolitikern, lässt die Prämien im heutigen System ansteigen und belastet das Budget von Schweizer Haushalten.

Zur Berechnung der Prämien werden weiter Unternehmensbilanzen und Unternehmensdefizite der Kassen herangezogen. Aktuelle Kostenentwicklungen und Betriebsergebnisse aus dem Vorjahr fliessen ebenfalls in die Kalkulation ein. Santésuisse, einer der Branchenverbände, prognostizierte kürzlich ein Wachstum von 3 Prozent für das laufende Jahr. Wie realistisch ist diese Prognose?

Der Dachverband der Westschweizer Ärztegesellschaften SMSR ist skeptisch. Sein Argument: Die offiziellen Zahlen des Bundes belegen, dass die Gesundheitskosten zulasten der obligatorischen Krankenversicherung in den ersten Quartalen 2017 bis 2019 nur um 1,2 Prozent gestiegen sind. Er hält das von den Versicherern geschätzte Prämienwachstum für unangemessen. Die Kassen haben für das Jahr 2017 Reserven von rund 7,2 Milliarden Franken gebildet. Für den SMSR und für uns steht fest: Die Politik muss über eine Senkung der Prämien diskutieren.

Bildlegende

Dr. med. Aldo Kramis Leiter Redaktionskommission P+P VEDAG

Scroll to top icons